Willkommen

beim Naturschutzbund (NABU)        Habichtswald e.V.

mit Wirkungskreis in Baunatal, Habichtswald und Schauenburg

 

 

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und verschiedene Tier-& Pflanzenarten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.


Erste Hilfe für Igel, Vögel und Fledermäuse, die verletzt gefunden werden, bzw. die aus dem Nest gefallen sind:

Da ist zuerst anzumerken, dass umherhüpfende junge Vögel meistens nicht verlassen sind.

Man sollte erst die Situation beobachten, ob die Altvögel noch in der Nähe sind und die Jungen weiter füttern. 

Jungvögel dürfen angefasst werden.

Im Gegensatz zu Rehkitz, Hase usw.,  diese dürfen nicht angefasst werden und wenn es doch erforderlich ist, sollte man Gras, Heu oder Stroh als „Geruchsschutz“ nehmen und damit die Tiere an andere Stelle transportieren und so aus der Gefahrenquelle bringen.

Auskunft und Hilfe erhält man von:

 

1. Schwalben, Mauersegler, Kleinvögel

Weber, Susanne         Schachtenstr. 8A, Kassel  0561 / 77 03 26

König, Roswitha        Rapikaule Hecke 5, Hofgeismar 05671 / 48 93

Krüger-Wiegand, Andrea, Niedermöllrich 0160 / 98 32 0086

Linke, Carola               Fliederweg 8,  Nieste (Segler, Schwalben) 05605 / 92 78 129

Schulz, Angie              Private Wildvogehilfe Kassel, Wildvogel.Kassel@t-online.de,

                                           Gaußstr. 18, Kassel  (auch Tauben) 0176 / 56 87 90 57

 

2. Greifvögel, Eulen, Großvögel

Auffangstation Malsfeld, 34323 Malsfeld, Beisegrund 2 05664 / 6564

Auffangstation Marsberg, 34431 Marsberg-Essentho-Mühle 02992 / 8684

Greifenwarte Wildpark Edersee, Am Bericher Holz, Edertal-Hemfurth 05623 / 2230

Raimund Brunner (Uhus), Fudabrück-Dörnhagen, Am Schorn 4 05665 / 9695383

Herbert Groß (Greife und Eulen), Fuldatal-Iringshausen 0561 / 813041

Rainer Bärwald (Greife), Kassel-Harleshausen, Helmarshäuser Str. 14 0561 884350

 

3. Fledermäuse

NABU Fledermaushotline, Berlin (Petra Gratz) 030 / 284984 5000

Karl Kugelschafter, 35102 Lohra, Hollersgraben 27 0178 3510227

Feldermausschutz Fulda, 36039 Fulda, Königswarter Str. 2a 0661 9529367

Dieter Werner, Lohfelden, Am Rain 12 0561 514534

Isabelle Winter, Kassel: fledermausKS@gmx.de

 

4. Kleinsäuger

Igelstation Susanne Weber,  Kassel, 0151 22602510

Igel-in-Not Kreis Kassel, igelinnotkreiskassel@yahoo.com, 0157 37045347

 

5. Brieftauben

Verband Deutscher Brieftaubenzüchter, Hotline 0800 3720076 (es werden Ansprechpartner in der Nähe genannt, die die Tiere abholen und rückführen) oder www.brieftaube.de

 

 

Stand Mai 2018. Bitte geben Sie Rückmeldung an ronald.schwerin@web.de, falls Ihnen Fehler oder Änderungen auffallen - vielen Dank!

 

 

 

 

 

Beim Fund von verletzten Tieren/Vögeln kann mit denangegebenen,
offiziell genehmigten Pflegestationen Kontakt aufgenommen werden.

 

Eine regelmäßig aktuell gehaltene Liste der Pflegestationen im Regierungsbezirk Kassel
und weitere Infos finden sie hier auf den Seiten des Regierungspräsidiums Kassel.

 

 Pflegestationen im Regierungsbezirk Kassel, Stand: September 2020

 

Adresse Arten
Kluthausen, Ludger
Greifenwarte Edersee
34549 Edertal
Telefon: 05623/22 30
Greifvögel und Eulen
Krüger-Wiegand, Andrea
Cappeler Straße 10
34590 Wabern
Telefon 0160/98 32 00 86
Störche und Schreitvögel
Ochs, Detlef
Weserstraße 7
36043 Fulda
Telefon: 0661/42 806
Mobil: 0151/26 75 85 44
Reptilien, Schwerpunkt Schlangen
RAS Reptilien-Auffangstation Sontra
Mühlbergstraße 15
36205 Sontra
Mobil: 0160/99 66 33 29
Reptilien, Schildkröte, Schlange bis zum
Krokodil
Greifvogelauffangstation Malsfeld
Rochelmeyer, Lutz und Regina
Beisegrund 2
34323 Malsfeld
Telefon: 05664/65 64
Mobil: 0170/54 12 162
Greifvögel und Eulen
Greifenstation Wildpark Willingen
Am Ettelsberg 2
34508 Willingen
Telefon: 05632 69 198
Greifvögel, Eulen, Papageien
Auffangstation Schanze
Schanze, Michael
Birkenstraße 10
36166 Haunetal
Mobil: 0152 09 77 69 80
Greifvögel und Eulen
   
Schulz, Angela
34130 Kassel
Mobil: 0176/56 87 90 57
Kleinvögel und Mauersegler


Unsere Naturschutz-Aktionen im Mai

 

(die Aktionen dauern i.d.R. von 9 - 13 Uhr)

 

 

Mit folgenden Aktionen möchten wir einladen, sich für den Erhalt der Artenvielfalt praktisch zu engagieren. Wir suchen weiterhin Aktive, die regelmäßig oder ab und zu an unseren Naturschutzaktionen teilnehmen möchten. Einfach mal am Treffpunkt vorbeischauen, ihr seid herzlich willkommen! Die Aktionen dauern in der Regel bis ca. 13 Uhr.

 

 

- Am Sonntag, 16.6., zeigt uns ein Kasseler Stadtimker seine Bienenstöcke und erklärt uns seine Arbeit. Wir bieten als Treffpunkt wie immer den Rewe Parkplatz Ehlen, Achtung: um 13:15 Uhr, an, dann können wir ggf. auch Fahrgemeinschaften bilden.  Alle Interessierten können aber auch um 14 Uhr direkt nach Kassel, zum Kirchweg 82, im Hinterhof, kommen. Der Ausflug ist natürlich auch sehr gut für Kinder geeignet. Sollte jemand mit einer Bienenallergie mitkommen wollen, bitte Notfallset mitbringen.

 

 

 

 

- Am Samstag, den 22.06., 9:00 Uhr, Treffpunkt REWE Parkplatz Ehlen: Sowohl an unserer Vereinshütte "Sommerwiese", als auch an unserer alten Vereinshütte "Im Grund" muss gemäht werden. Danach fahren wir noch zum "Lichthaus" Ehlen (=unser Materialraum), wo wir unsere beiden neuen Werkbänke aufbauen wollen.

 

 

 

 

- Am Sonntag, den 30.06. fahren wir zur NABU Landesvertreterversammlung nach Wetzlar. Interessierte NABU Mitglieder, die vielleicht mal "reinschnuppern" wollen, können als Gast mitkommen. In diesen Fall bitte bei mir melden per mail oder unter 0151 56929883.

 

 

- Am Freitag, den 05.07., 18:30 Uhr, ist unser nächstes offenes Gruppentreffen in unserer Vereinshütte "Sommerwiese" (Wegbeschreibung siehe unsere Website www.nabu-habichtswald.de - Wir über uns - unser Vereinsheim). Wir sitzen in geselliger Runde, tauschen Neuigkeiten aus und besprechen die nächsten Aktionen. Wer einfach mal "reinschnuppern" möchte, ist herzlich willkommen.

 

- Am  Samstag, den 06.07., 9 Uhr, Treffpunkt REWE Parkplatz Ehlen:  die Holzfenster und Fensterrahmen an unserer Vereinshütte "Sommerwiese" müssen dringend gestrichen werden, was wir an diesem Samstag erledigen wollen. Wir könnten die Arbeiten auch in ein geselliges Beisammensein (Grillwürstchen?) übergehen lassen....

 

 

 

 

Ronald Schwerin


Unsere Aktionen in den letzten Monaten

(weitere Aktionen unter der Rubrik "Aktionen 2015 bis 2018")

2024

09.06.2024: Zweite Exkursion mit Amphibienexperten Harald Nicolay: Diesmal zu drei weiteren "Archeprojekten" für Gelbbauchunken und Kreuzkröten in Nordhessen. Selbstverständlich mit Desinfektion der Schuhe (70 %iger Spiritus) vorher + nachher + auch zwischendurch, um nicht versehentlich die Salamanderpest zu verbreiten.

01.06.2024: Pflanzenkartierung auf der "Hute am Seilerberg"

25.05.2024: Hochinteressante Exkursion zu einem Kreuzkrötenprojekt in Nordhessen mit Amphibienexperten Harald Nicolay mit vielen Anregungen zum Amphibienschutz. Selbstverständlich mit Desinfektion der Schuhe (70 %iger Spiritus) vorher und nachher, um nicht versehentlich die Salamanderpest zu verbreiten.

 

 

27.04.24: Aktion Lupinenbekämpfung Hute am Seilerberg

 

Das NABU Schutzgebiet „Hute am Seilerberg“ (ehemaliger Standortübungsplatz oberhalb von Ehlen) hat das Ziel, die dortige Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern. Bei den Pflanzen sind insbesondere die empfindlicheren Arten, die auf den Magerrasenstandorten vorkommen, ökologisch wertvoll. An einigen Stellen drohen diese jedoch von immer dichter werdenden Lupinenbeständen, die dort natürlicherweise nicht vorkommen, überwuchert und verdrängt zu werden.

 

So machten sich am Samstag 17 (!) Aktive vom NABU und von der Waldjugend Warmetal auf zur händischen Lupinenbekämpfung. Die Lupinen wurden mit sog. „Ampherstechern“ ausgestochen, bzw. angesichts der langen Wurzeln z.T. mühsam regelrecht ausgegraben.

 

Mittags gab es einen kleinen Imbiss. Jedoch sind wir längst nicht fertig geworden und jede Stelle muss auch in einiger Zeit noch mal nachgearbeitet werden. Als ich einige Kinder vorsichtig fragte, wie für sie denn diese Aktion war, erhielt ich die spontane Antwort: „Hat Spaß gemacht“. Na, dann ist ja alles gut….

 

 

Vorankündigung: Samstag, 8. Juni um 19 Uhr, evangelisches Gemeindehaus Hoof (neben der Kirche): öffentlicher Diavortrag „Seltenes und Besonderes in Nordhessen“. Referentin ist Christine Schmutzler-Schaub aus Hoof. Es ist wieder ein hochkarätiger Vortrag mit excllenten und seltenen Bildern zu erwarten (z.B. viele regionale Amphibien werden vorgestellt, Insekten im Augenblick der Eiablage, deren Gelege, die gerade parasitiert werden, seltene Vogelaufnahmen u.v.m.). Der Eintritt ist frei.

 

 

Ronald Schwerin

13.04.24: Obstbaumschnitt Fläche Horstweg in Dörnberg

07.04.24: Von Bernd Enders geführte Familienwanderung zu besonders interessanten Stellen in der Gemarkung Habichtswald

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NABU Naturschutzbund Habichtswald

 

Vier Projekte Amphibienschutz

 

Seit Februar diesen Jahres sind wir in 4 (neuen) Projekten zum Amphibienschutz aktiv:

 

1. Es wurde bereits mit den Arbeiten zur Erneuerung des leider trockengefallenen Teiches an unserer Vereinshütte „Im Grund“ begonnen. Der dortige, ökologisch für Amphibien und Reptilien sehr wertvolle Kalksteinhang, wurde wieder freigestellt, die Baggerarbeiten für die Erneuerung des Teiches haben bereits stattgefunden.Weitere Aktionen zur Wiederherstellung des Biotops werden folgen.

 

2. Zudem haben wir vor Beginn der Krötenwanderung einen Amphibienschutzzaun am Herkules aufgebaut, der von uns und einer Gruppe Interessierter betreut wird. Tanja und Marina sind da sehr aktiv.

 

3. Auf Initiative einer Zierenberger Bürgerin, die an uns herantrat, gab es beim Gut Bodenhausen einen Ortstermin mit Hessenmobil, der Unteren- sowie der Oberen Naturschutzbehörde. Ergebnis: Es wird von Behördenseite jetzt die Erneuerung der dortigen stationären Amphibienschutzanlage, die bereits seit vielen Jahren kaputt ist, geprüft (was sinnvollerweise eigentlich bereits bei der Erneuerung der Landstraße zwischen Ehlen und Zierenberg schon hätte passieren sollen). Zudem stellte uns die Obere Naturschutzbehörde spontan einen mobilen Amphibienschutzzaun mit allem Zubehör leihweise zur Verfügung. Obwohl die erste Amphibienwanderung da bereits fortgeschritten war (es folgen aber noch die Rückwanderung und später die Wanderung der Jungtiere), wurden als Sofortmaßnahme noch 2 mobile Amphibienschutzzäune gesetzt. Es beteiligten sich 20 (!) Aktive, viele von den Zierenberger Grünen, einige Zierenberger Privatpersonen und vom NABU Habichtswald. So konnten ca. 180 Meter Amphibienschutzzaun gesetzt werden und es besteht eine Gruppe Aktiver, die den Zaun täglich betreuen!

 

4. Außerdem wurde Anfang April noch ein weiterer Amphibienschutzzaun am Ortsrand von Ehlen (Regenrückhaltebecken „Vor der Dorneiche“).gesetzt, der v.a. von einer Gruppe von Anwohner*innen betreut wird. Bei allen „Zaunaktionen“ sind von unserer Gruppe Tanja und Marina „federführend“. Da die Zuwanderung der Amphibien bereits fast abgeschlossen ist, geht es hier vor allem um die Rückwanderung, das Monitoring (also aufschreiben, welche Tiere in welcher Zahl überhaupt vorkommen) und für nächstes Jahr Erfahrungen an dieser eher schwierig zu schützenden Stelle zu sammeln. Gerade hier (aber auch bei den anderen Zäunen) werden noch weitere Helfer*innen gesucht, vielleicht Anwohner*innen, die hier direkt in ihrem Nahbereich etwas tun wollen. Wer noch mitmachen möchte, bitte unter ronald.schwerin@web.de melden, ich stelle dann den Kontakt her!

 

 

Ronald Schwerin, Ostern 2024

30.03.2024: Mahd Blühstreifen Fläche "Warmeteiche"

Das Schnittgut wurde an den Rand geharkt, da in den Stengeln noch viele Insektenlarven sind. An einer feuchten Stelle wurde ein großer Haufen für Ringelnattern etc. angelegt.

09.03.2024: Nistkästen reinigen

05.03.2024: Baggerarbeiten Teicherneuerung und Freistellen des ökologisch wertvollen Kalksteinhanges an unserer Vereinshütte "Im Grund".

17.02.2024: Amphibienschutzzaun am Herkules gestellt.

 

 

Januar 2024: Vorarbeiten für die Erneuerung des Teiches an unserer alten Vereinshütte "Im Grund". Nach Beratung mit einem Amphibienexperten soll der Teich ein kleines Stück verlegt werden. Im April sind dort Baggerarbeiten geplant. Dafür mussten wir jetzt mehrere Büsche und leider auch mehrere Bäume entfernen, Arbeiten die nur bis Ende Februar erlaubt sind.

2023

 

 

Weihnachtsmarkt Ehlen

 

Mit einem ganz besonderen Stand haben wir uns am Weihnachtsmarkt in Ehlen beteiligt. Es wurden nicht nur Broschüren und Infomaterial ausgelegt, sondern man konnte sich auch kostenlos Samen für eine Blühwiese abfüllen, aus Milchtüten Vogelfutterhäuschen bauen und an zwei Spinnrädern unter fachkundiger Anleitung Wolle spinnen und eine Fühlstation für verschiedene Wollen (z.B. auch Kamelwolle etc.). Vor allem die Blühmischung und das Spinnen waren richige „Renner“ an unserem Stand! Auch für uns etwas Besonderes.

 

Der Zusammenhang zum NABU ist die Beweidung. Extensive Beweidung fördert in großem Maße die Artenvielfalt auf den beweideten Flächen! Der NABU unterstützt Beweidungsprojekte und spricht sich für eine Änderung der Agrarsubventionen aus: weg von den Flächenprämien, hin zur Förderung z.B. von extensiver Beweidung als Naturschutzmaßnahmen!

 

Wir machen Weihnachtspause bis zu unserem nächsten Gruppentreffen, Achtung: ausnahmsweise erst in der zweiten Januarwoche.

 

Einladung: Am Freitag, den 12.01.2024, 18:30 Uhr, ist unser nächstes offenes Gruppentreffen in unserer Vereinshütte "Sommerwiese" (Wegbeschreibung siehe unsere Website www.nabu-habichtswald.de - Wir über uns - unser Vereinsheim). Wir sitzen in geselliger Runde, tauschen Neuigkeiten aus und besprechen die nächsten Aktionen. Wer einfach mal "reinschnuppern" möchte, ist herzlich willkommen.

 

 

 Ronald Schwerin

November 2023: Flächenpflege "Obere Reinswiese" bei Dörnberg: Nach vorheriger Beweidung wurde die Fläche gemäht und das neue Storchen-Schild aufgestellt, da auf dieser Fläche auch der neue Storchenmast der Gemeinde Habichtswald steht.

 

 

Aktion Baumkreuz

 

Jedes Jahr am ersten Samstag im November nehmen wir an einer ganz besonderen Naturschutzaktion teil, der Aktion Baumkreuz an der hessisch thüringischen Grenze bei Ifta. Dort ist ein Stück ehemaliger Grenzzaun erhalten, erweitert durch über 100 Baumpflanzungen in Form eines Kreuzes. Der Ort ist Mahnmal, Kunstwerk, Umweltschutzprojekt, sowie ein politisches und kirchliches Symbol und es kommen jedes Jahr ca. 50 Menschen aus den verschiedensten Bereichen und Gruppen zusammen, um weitere Bäume zu pflanzen und zu mähen, damit das Mahnmal nicht zuwächst. Dieses Jahr war auch der thüringische Umweltminister dabei.

 

Wir fuhren zusammen mit der Waldjugend Warmetal mit 9 Personen und zwei Anhängern hin, beladen mit Geländemähern und weiteren Material. Aufgeteilt in mehrere Trupps schritten die Arbeiten bei der großen Anzahl von Aktiven schnell voran und am frühen Nachmittag, nach den obligatorischen Thüringer Bratwürstchen, klang die Aktion aus. Die Aktion hat immer eine ganz besondere, demokratische und motivierende Athmosphäre, gerade in den heutigen Zeiten und wir werden sehr gerne auch nächstes Jahr wieder dabei sein. Organisiert wird die Aktion vom thüringischen BUND, auf dessen Website man auch weitere Informationen zur Aktion Baumkreuz finden kann.

 

 

Ronald Schwerin, November 23

 

Grenzmarkierung Fläche " HLG-Wiese" bei Breitenbach

Anbringen der Habichtswalder Flurkarten in unserer Vereinshütte "Sommerwiese"

Ausflug zu einen ungewöhnlichem und hoch frequentiertem Mauerseglerquartier in einem Privatgarten in Kassel

Teilnahme an der Müllsammelaktion Schauenburg zusammen mit der Waldjugend

Obstbäume schneiden (mit Erlaubnis der Unteren Naturschutzbehörde)

Rückschnitt auf der Unteren Reinswiese bei Dörnberg

Ausflug zum "Roten Moor"

Renovieren alte Vereinshütte "Im Grund"

Teichsanierung auf dem Grundstück unserer alten Vereinshütte "Im Grund"


 

 

Baumfällungen

 

 

Für unsere Flächen haben wir natürlich auch die „Wegesicherungspflicht“. So mussten wir jetzt leider drei große, sehr schräg über den angrenzenden Feldweg überhängende Weiden auf einer unserer Flächen bei Ehlen fällen. Obwohl einige von uns einen Kettensägenlehrgang absolviert haben, sind solche Bäume für uns Ehrenamtliche eine Herausforderung. Mutig rückten wir mit 5 Aktiven an und diskutierten erstmal einige Zeit über den besten, bzw. sichersten Fällschnitt.

 

Am Ende hatten wir ohne Schäden die 3 Bäume umgelegt und mit dem Astschnitt in der Fläche einen Totholzhaufen angelegt. Wir haben die Weiden in Kopfhöhe abgesägt, etwas niedrig für Kopfweiden, aber höher haben wir uns nicht getraut und auch so werden sie schön wieder austreiben.

 

Dass wir so große Bäume fällen müssen ist eine Ausnahme. Normalerweise sind unsere Arbeiten für alle gut machbar. Wir suchen Menschen, die sich hier vor Ort im Naturschutz mit uns zusammen engagieren möchten. Bei Interesse bitte einfach eine Mail an mich schicken (s.u.) oder zu unserem Gruppentreffen kommen.

 

 Ronald Schwerin 22.01.23


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Obstbaumschnitt

 

 

Nach der Weihnachtspause sind wir auch im Winter seit Mitte Januar wieder für den Naturschutz aktiv. Wir setzten den Obstbaumschnitt auf einer unserer Flächen bei Ehlen fort. Dort waren die Obstbäume seit vielen Jahren verwildert und viel zu dicht, so dass sie mit der Zeit zu faulen und um zu brechen drohen, was dort auch bereits bei 2 Bäumen passiert war. Mit 6 Aktiven kamen wir gut voran und hoffen, dass wir mit noch einem weiteren Einsatz mit der Fläche fertig werden.

 

Obstbaumwiesen haben für die Artenvielfalt einen sehr hohen ökologischen Wert und sind daher unbedingt erhaltenswert. Wir suchen Menschen, die sich hier vor Ort im Naturschutz mit uns zusammen engagieren möchten.  

 

Ronald Schwerin 22.01.23


2022

 

 

Baumpflanzungen

 

 

Der NABU Kreisverband Region Kassel hat allen NABU Gruppen aus Landkreis und Stadt Kassel Bäume für Pflanzaktionen geschenkt. Das haben wir gerne angenommen und auf zwei Flächen gepflanzt. Entlang eines Feldwegs und auf einer Feldholzinsel, die dort die einzige Struktur inmitten von umgebenden Äckern darstellt. Auf beiden Flächen hatten wir bereits gepflanzt und konnten dank der Baumspenden die dort noch geplanten Pflanzungen jetzt abschließen. Mit 7 Aktiven bei strahlendem Sonnenschein, und dank der Beteiligung unseres jüngsten Aktiven, hat die Aktion viel Spaß gemacht.

 

Zum Dank für seinen Einsatz, widmeten wir unserem jüngsten Aktiven, dem 3 jährigen Robin, einen der von ihm mit gepflanzten Bäume, der nun mit seinem Namen beschriftet ist.

 

 

 

Ronald Schwerin, 27.11.2022

 

 

 

Aktion Baumkreuz

 

 

Das „Baumkreuz“ liegt bei Ifta an der hessisch-thüringischen Grenze. Es handelt sich um ein Stück als Denkmal erhaltenen ehemaligen Grenzzaun der DDR, das entlang des Grenzzaunes und quer der Bundesstraße (daraus ergibt sich die Kreuzform) seit vielen Jahren mit (mittlerweile mehreren hundert) Baumpflanzungen ergänzt wurde. Es ist eine Aktion von Künstlern, Kirche, Politik und vielen gesellschaftlichen Gruppen (siehe auch https://www.bund-thueringen.de/gruenes-band/baumkreuz/). Aus meiner Sicht ist dies eine ganz besondere Aktion und eine ganz besondere Atmosphäre, die aus der Vielfalt der teilnehmenden Gruppen entsteht. Auch wir nehmen seit Jahren zusammen mit der Waldjugendgruppe Warmetal teil. Es werden Bäume gepflanzt und das Denkmal freigemäht.

 

Diesmal waren wir 4 vom NABU und 6 von der Waldjugend. Mit unseren neuen Mähern schafften wir es, den gesamten unteren Bereich um das Denkmal zu mähen und die Waldjugend bildete einen Pflanztrupp. Wie immer hat die Aktion großen Spaß gemacht, etwas ganz besonderes jeden ersten Samstag im November...

 

 

Ronald Schwerin, 10.11.2022

 


 

 

Flächenpflege

 

 

Fast jeden Samstag machen wir vom NABU eine Naturschutzaktion. Diesmal ging es auf unsere Fläche „Untere Reinswiese“ bei Dörnberg. Dort hatten wir vor vier Jahren mit Förderung der Oberen Naturschutzbehörde zwei große Teiche neu angelegt. Das Sickerwasser daraus hat den unteren Teil unserer Fläche vernässt, was ökologisch positiv ist. In dem dortigen kleinen Waldbereich entsteht nun auf natürliche Weise eine feuchte Auwald-Landschaft. Zu Recht hatte uns jedoch der Landwirt, der die darunterliegende Wiese bewirtschaftet, gebeten, am unteren Rand unserer Fläche einen zusätzlichen Rücklauf in den angrenzenden Bach zu schaffen, was wir jetzt mittels eines kleinen Grabens getan haben. Zudem haben wir noch überhängende Äste zurückgeschnitten, so dass die landwirtschaftliche Fläche jetzt kaum mehr beeinträchtigt sein dürfte.

 

 

Ronald Schwerin, 30.10.2022

 

Kettensägenlehrgang des NABU Landesverbands in Wetzlar, Okober 22:

 

Wir haben teilgenommen und absolut empfehlenswert: Super nette Ausbilder, toll gemacht, Theorie und Praxis, über 2 Tage. Subventioniert vom NABU Landesverband, nur für NABU Mitglieder. Findet leider nur einmal jährlich statt.

 

 

Ronald Schwerin, 30.10.2022


 

 

 Geführte Pilzwanderung mit der Waldjugend Warmetal

 

Die Waldjugend Warmetal lud uns ein, an einer Pilzwanderung mit dem Experten Roman Krettek teil zu nehmen, die im Wald bei Oelshausen stattfand. 30 Teilnehmer schwärmten aus, es wurde gesammelt, erklärt und bestimmt. Es kamen mehrere Körbe Pilze zusammen! Nach der Wanderung ging es zur Vereinshütte. Ein Feuer wurde gemacht, die Pilze noch einmal von Herrn Krettek kontrolliert, dann von vielen eifrigen Kinderhänden geputzt, Parasole paniert und gebraten und 2 große Pilzpfannen auf dem Feuer gekocht. Super lecker und so viel, dass am Ende noch etwas übrig blieb.

 

Die Aktion war ja von der Waldjugend organisiert, hat uns vom NABU teilnehmenden aber auch super viel Spaß gemacht! Vielen Dank dafür! Einige Impressionen siehe Bilder unten:

 

 

Ronald Schwerin 18.10.22

 

 

Teichpflege 2

 


Fast jeden Samstag Vormittag macht unsere NABU-Gruppe eine Aktion im praktischen Naturschutz. Aufgrund des mangelnden Regens ist der Teich an unserer alten Vereinshütte „Im Grund“ immer noch fast ganz trocken gefallen. Wir nutzten die Gelegenheit um die Arbeiten im Teich, der zuvor bereits fast ganz verlandet war, ab zu schließen.


In anstrengender Handarbeit entfernt wir Stück für Stück den übermäßigen Bewuchs. Nur am hinteren Rand ließen wir einiges stehen, damit von dort aus über die Jahre die Wiederbesiedelung erfolgen kann. Zudem reparierten wir den zweiten Wasserzulauf, so dass sich der Teich beim nächsten längeren Regen wieder füllen wird.

 

Der Teich wurde 1986 von der NAJU Gruppe angelegt, einige Impressionen davon siehe unten.

 

Ronald Schwerin, 07.09.2022


 

Teichpflege

 

 

Fast jeden Samstag Vormittag macht unsere NABU-Gruppe eine Aktion im praktischen Naturschutz. Diesmal ging es um den mittlerweile fast völlig verlandeten Teich auf dem schönen Gartengrundstück unserer Vereinshütte „Im Grund“. Erstmalig ist dieser nahezu trocken gefallen. Wir nutzten die Gelegenheit den übermäßigen Bewuchs zu entfernen und so wieder mehr freie Wasserfläche zu schaffen (wenn es denn mal wieder ausreichend geregnet hat).

 

In mühevoller Handarbeit entfernten wir den Bewuchs im vorderen Teichbereich vollständig, während wir im hinteren Bereich den Bewuchs stehen ließen. Um Wassertiere in den Wurzeln brauchten wir uns diesmal keine Sorgen zu machen, da (bis auf einen kleinen Bereich in der Mitte) die Wurzelstöcke sowieso bereits trocken gefallen waren. Bei einer früheren Aktion hatten wir zusammen mit der Waldjugend aus jedem entnommenen Wurzelballen per Hand die Wassertiere raus gelesen, was aber diesmal, wie gesagt, nicht nötig war.

 

 

 

 

Ronald Schwerin, 16.08.2022


 

 

Quellbereiche

 

 

Vorerst letzter Arbeitseinsatz auf unserer neuen Quellenfläche Weckewiesen bei Ehlen. Im Spätherbst letzten Jahres hatten wir die Quellbereiche von Büschen und kleineren Bäumen freigestellt. Nun wurden diese noch in Handarbeit mit Spaten und Schaufeln etwas vergrößert um mehr offene Wasserfläche zu schaffen. Bei idealem Wetter ging die Arbeit schnell voran.

 

Durch die Feuchtigkeit bietet die Fläche eine große Vielfalt, die die Monotonie der umliegenden Felder durchbricht. Der überwiegende Waldcharakter wird ergänzt durch einen sumpfig, krautigen Bereich der im unteren Teil in die erwähnten Quellbereiche übergeht. Diese waren bereits ziemlich verlandet, als wir die Fläche kauften und bieten jetzt wieder mehr freie Wasserfläche.

 

 

Ronald Schwerin, 09.08.2022

 


 

 

 

50-Jahr-Feier Habichtswald

 

Mit einem großen Stand über alle 3 Tage hat unsere NABU-Gruppe an der 50-Jahr-Feier in Habichtswald teilgenommen. Neben unserem Infomaterial haben wir drei Mitmachaktionen angeboten: eine Vogelstimmenwand (Vogelstimmen hören und zuordnen), Insekten und Kleintiere vergrößert unter einem Stereoskop anschauen und aus vorbereiteten Stammstücken Insektenhotels selbst herstellen (Löcher bohren) und mitnehmen. Alle Aktionen und alles Infomaterial waren kostenlos und sind sehr gut angenommen worden. Unser Stand war sehr gut besucht, insbesondere die Wasser-Kleintiere, die im Aquarium und unter dem Stereoskop vergrößert zu sehen waren, waren ein regelrechter „Magnet“ für Familien mit Kindern. Das ständig durchlüftete Wasser haben wir mit Kühlelementen einigermaßen kühl halten können und mit Beginn des Abbaus haben wir als erstes die Tiere wieder ausgesetzt, die es einigermaßen gut überstanden haben.

 

Zahlreiche Infozettel über die Arbeit unserer Gruppe sind verteilt worden und wir haben viel positiven Zuspruch erhalten. Wir haben die Atmosphäre der Feier und die vielen interessierten Kontakte als sehr schön erlebt. Dieser Stand wird uns in besonderer Erinnerung bleiben.

 

Aber die Natur steht nicht still und so haben wir uns direkt diesen Samstag wieder an die Arbeit gemacht und auf der Hute am Seilerberg oberhalb von Ehlen Äste, die dort noch von einer früheren Aktion lagen, geschreddert und abgefahren.

 

 

Ronald Schwerin, 01.08.2022

 

 

 


 

 

Obstbaumschnitt

 

 

Nach langem "Lockdown" sind wir seit April wieder aktiv. Januar bis März konnten wir wegen Corona nur das Allernötigste im kleinsten Kreis erledigen (z.B. Baumfällung am Fledermausquartier Dörnberg zum Gebäudeschutz, neue Fenster in unserer Vereinshütte "Im Grund" eingebaut und Sturmschäden auf zwei Flächen beseitigt). Nach einem Flächenbegang im April haben wir uns aber wieder zahlreiche Naturschutzaktionen vorgenommen und diese nach Dringlichkeit priorisiert. Es geht mit dem Nachholen vom Obstbaumschnitt los, auf einer Fläche bei Ehlen, wo es sehr (!) nötig ist. Eigentlich ist es schon zu spät im Jahr dafür, Obstbaumschnitt ist jedoch ganzjährig zulässig und "besser spät als nie". Natürlich achten wir darauf, dass sich keine Vogelnester im zu schneidenden Baum befinden, in diesem Fall nehmen wir einfach den nächsten Baum, es sind genug da.

 

Für die Obstbaumschnitt Aktionen wurde vorher eine Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde eingeholt (wegen des späten Zeitpunktes).

 

 

Ronald Schwerin, 22.05.2022


Aktion Einbau neuer Fenster in unserer Vereinshütte "Im Grund"